1953 in Bergkamen am Rand des Reviers geboren. Studium der Erziehungswissenschaften an der Universität Münster. Lebt in Düsseldorf und arbeitete als Diplom-Pädagogin und Heilpraktikerin für Psychotherapie.

Im Jahr 2000 geriet sie in den Sog des literarischen Schreibens und erkannte, dass Widerstand zwecklos war. Liebhaberin der kleinen Formen. Veröffentlichungen von Kurzprosa, Essays und Gedichten in Anthologien und Literaturzeitungen.

Seit 2015 auch Fotografien, Collagen und Bild - Text - Kombinationen.

Mitglied im Verband Deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller

Auszeichnungen:

 

2007 Förderpreis zum Literaturpreis Ruhr für "Von Wörtern und Schuhen und Straßen und Rädern“

2011 Förderpreis zum Caroline-Schlegel-Preis der Stadt Jena für Feuilleton und Essay für "Goethe und die Linie 6"

2015 Preisträgerin des Haiku-Wettbewerbs der Stadt Düsseldorf

 

2015 Gewinnerin des Gedichtwettbewerbs "Ein neues Lied", veranstaltet vom Literaturbüro NRW und dem Heinrich-Heine-Institut, für "An den Friedhof Montmartre"